Erntehilfe und Landleben, Auszeit von der Bequemlichkeit

Wir begeben uns in ein ursprüngliches und authentisches Marokko, das alles bietet, um uns von der Hektik des Alltags zu befreien. Das Tal der Glücklichen – Ait Bouguemez – ist ein Bergtal auf der Nordseite des Hohen Atlas. Wegen seiner Fruchtbarkeit hat es den Beinamen „glückliches Tal“ bekommen. Und diese Fruchtbarkeit des Landes will und muss bewirtschaftet werden. Säen und Ernten sind hier ein wichtiger Tagesbestandteil.

Das wird kein Sterne Urlaub – sondern harte Knochenarbeit und eine körperliche sowie auch persönliche Herausforderung. Bei körperlich anstrengender Arbeit und einfachen Handgriffen kommt der Geist zur Ruhe und abends fällt man müde und mit leerem Kopf ins Bett. Als Geschenk gibt es dazu Einblicke in Kultur und Leute, Landleben und landwirtschaftlichem Arbeiten. Zusammen mit den Einheimischen wird abends in typischer Berberart so manches Fest gefeiert, gelacht, getanzt und musiziert.

Das Leben hier ist komplett anders. Aber wer mit seinem Urlaub etwas Sinnvolles gestalten will, der ist willkommen das Leben aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und den eigenen Horizont zu erweitern.

Reiseverlauf

Tag 1 –  Anreise

Sofern Sie bei uns die Anreise mit Flug gebucht haben holen wir Sie am Flughafen Marrakesch ab und bringen Sie zum Hotel in der Altstadt von Marrakesch. Oder individuelle Anreise ins Hotel.
Abends gemeinsames Abendessen und Kennenlernen. (A)

Tag 2 –  Transfer Marrakesch – Ait Bouguemez

Der Tag hat viele Kilometer Strecke vor uns – doch die Aussicht entschädigt. Nach gut 2,5 Stunden Fahrt auf der Landstraße erreichen wir die Wasserfälle d‘Ouzoud. Diese Wasserfälle sind eines der beeindruckendsten Naturspektakel Marokkos. Und damit natürlich auch Touristenmagnet. Der Blick auf die über 100 Meter herabstürzenden Wasserfälle versöhnt ein wenig mit dem Treiben an der Stelle. Vielleicht haben wir Glück und der Blick auf das Schauspiel des Wassers wird von einem Regenbogen gekrönt. Bei den Wasserfällen findet man auch immer wieder eine kleine Population Berberaffen, die sehr neugierig und zutraulich sind. Später zum Mittagessen halten wir in Azilal und am Nachmittag legen wir dann mit unserem Kleinbus die restliche Fahrtstrecke zurück bis nach Ait M’Hamed. Von dort aus geht es weiter durch das Tal von Ait Bouguemez, das Tal der Glücklichen!
Abends beziehen wir unsere Unterkunft und lernen bei einem gemeinsamen Abendessen unsere zukünftigen Gastgeber und „Tageseltern“ kennen.
Gesamtfahrzeit ca. 5,5 Stunden (F/M/A)

Tag 3 – Ausflug zum Wochenmarkt

Heute ist Markttag. Wir fahren gemeinsam oder auch mit den Familien zum Markt. Obst und Gemüse, alle wichtigen Lebensmittel für die nächste Woche, sowie Dinge des täglichen Bedarfs – hier wird gefeilscht und gehandelt, gekauft und verkauft.
Abends gemeinsames Essen in der Unterkunft (F/-/A)

Tag 4 –  Ait Bouguemez

Der Tag beginnt mit dem Sonnenaufgang. Ein kräftiges marokkanisches Frühstück bevor die Arbeit beginnt. Je nach Saison wird auf den Feldern geholfen, oder Äpfel und Walnüsse geerntet. Lucerne und Gras muss geschnitten werden und zum Trocknen aufgelegt. Die Bäume müssen bewässert werden. Und die Frauen brauchen Hilfe beim Waschen der Wäsche im Fluss oder beim Färben der Wolle zum Weben und Knüpfen der Teppiche. Je 2 Personen werden einer Familie im Ort zugeteilt um diesen mit den anfallenden täglichen Arbeiten zu helfen. Mittagessen mit den Familien. Abendessen gemeinsam mit den anderen Erntehelfern in der Unterkunft. (F/M/A)

Tag 5 –  Ait Bouguemez

Mithilfe bei der zugeteilten Familie (F/M/A)

Tag 6 –  Ait Bouguemez

Mithilfe bei der zugeteilten Familie (F/M/A)

Tag 7 –  Ait Bouguemez

Mithilfe bei der zugeteilten Familie (F/M/A)

Tag 8 –  Mulireiten und Wandern

Nach so viel Arbeit hat man sich auch eine Auszeit verdient. Heute wandern und reiten wir gemeinsam 3 Stunden bis zur Ikkis Weide. Wir durchstreifen die wilde unberührte Landschaft des Hochgebirges und wandern entlang eines schönen Nomaden-Weges zum Almen-Hain Ikkis. Dort oben machen wir eine kurze Nusspause . Sprudelnde Bäche und grüne Almwiesen machen die Umgebung zu einem beliebten Weideplatz. Hier werden Gerste, Mais und Äpfel angebaut. In den Sommermonaten sieht man hier Ziegen, Schafe, Kühe und Esel Ihren Weg zu den Ställen nehmen. Nach der Pause geht es ca 45 Min durch die Schlucht in der wir auch unser Mittagessen einnehmen. Nachmittag reiten wir auf den Mulis dann zurück.
Wanderung ca 4 Stunden / Reiten ca 2 Stunden. Mittagspause Picknick unterwegs.
Gemeinsames Abendessen

Tag 9 – Ait Bouguemez – Marrakesch

Jeder Traum nimmt ein Ende. Die Einfachheit, die Natur, das Leben hier im Tal wird noch lange nachwirken. Bevor wir uns wieder zurück wagen in die Hektik der Städte, gönnen wir uns noch einen letzten Blick auf die Berge. Mit dem kleinen Minibus fahren wir voller Eindrücke und Erlebnisse aus dem Berbertal zurück nach Marrakesch. Nach ca. 2 Stunden, erreichen wir die Naturbrücke von Imí´n Ífri am Fuße des hohen Atlas. Nach einer kleinen Wanderung dort ( ca 45 Min) und einer kurzen Teepause setzten wir unsere Fahrt fort mit weiteren 2 Stunden zurück bis Marrakesch, wo wir kurz nach Mittag ankommen.

Dort in Marrakesch haben Sie dann Zeit zur freien Verfügung. Stürzen Sie sich ins geschäftige Treiben. Die Souks und Händler, die Schlangenbeschwörer und Zahnärzte warten auf Sie.

Ein letztes Gemeinsames Abendessen. Es heißt Abschied nehmen.
Übernachtung in Marrakesch (F/M/A)

Tag 10 –  Rückreise

Das Abenteuer Marokko ist zu Ende. Sofern sie das Paket mit Flug gebucht haben bringen wir Sie nach dem Frühstück zum Flughafen Marrakesch für Ihren Rückflug. ……… bis bald wieder …. Salam

F/M/A = enthaltene Verpflegung Frühstück, Mittag, Abendessen

Allgemeines 

Je nach eigener Begabung und Bedarf der Familien arbeitet man auf dem Feld oder im Haushalt mit. Die Unterbringung erfolgt in einer einfachen Unterkunft mit Mehrbettzimmern – getrennt männlich/weiblich. Verheiratete Paare haben die Möglichkeit auf ein Doppelzimmer. Bitte beachten Sie, dass wir in einem der ländlichsten Gebieten Marokkos sind. Wir bitten um Nachsicht, wenn alles ein bisschen marokkanischer gehandhabt wird und nicht immer alles „perfekt“ ist.
Die Verständigung vor Ort ist auf Französisch problemlos möglich – vereinzelt auch mit ein wenig Englisch , oder wie so oft auf der Welt mit Händen und Füßen. Keine Sorge, das klappt schon. Ich bin auch als Dolmetscher jederzeit erreichbar und täglich dabei.

Während dieser wenigen Tage wird ihre aktive Mithilfe dringend benötigt. Als Gegenleistung erfährt man viel vom Leben hier im Tal. Diese Reise ist ein eintauchen in eine fremde Welt. Die Arbeiten erfolgen alle noch per Hand und man lernt die Früchte, den Ertrag umso mehr zu schätzen.

Walnüsse – ernten und lagern. Die Erntezeit für Walnüsse erstreckt sich von Mitte September bis Mitte Oktober. Die Nüsse sind dann reif, wenn sie vom Baum fallen und ihre Schale aufplatzt; gut getrocknet und richtig gelagert sind sie dann viele Monate lagerbar. Sie müssen dann fast täglich aufgesammelt und zum trocken gelagert werden.

Äpfel – sind des Deutschen Lieblingsobst. Hier wachsen sie. Welch weiten Weg sie doch schon zurückgelegt haben, ehe die Äpfel auf unserem Teller landen. Der Export der heimischen, marokkanischen Äpfel ist einer der Haupterwerbsquellen der Region. Vielleicht backen Sie auch mit der Familie einmal einen marokkanischen Apfelkuchen? Ein echter Genuss.

Lucerne – ist eine grüne, ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von bis zu etwa 1 Meter. Sie wird weltweit als Vieh-Futter, aber auch als Lebensmittel (Sprossen) angebaut und wird hier per Hand abgeerntet bzw mit der Sense gemäht.

Wichtig: Der Reiseverlauf kann aufgrund örtlicher Begebenheiten jederzeit auch kurzfristig geändert werden.

Reisepreis ohne Flug :

pro Person EUR 699,-
Einzelzimmer Aufpreis EUR 200,-

Termine :

Oktober 2021

Reiseanmeldung öffnen (PDF)

Kontakt